FWK-ART

Artikel zu: Feuerwerk Wissen – Shortnews




Darf man nach 2017 BAM PI und PII Artikel Besitzen oder Verwenden?

Besitzen ja, verwenden nein.

Absatz 2, § 47 SprengG – (2) Pyrotechnische Gegenstände nach § 5, für die vor dem 1. Oktober 2009 eine Zulassung erteilt wurden, dürfen auch weiterhin, längstens jedoch bis zum 3. Juli 2017 im Geltungsbereich dieses Gesetzes hergestellt, eingeführt, verbracht, vertrieben, anderen überlassen oder verwendet werden. Die Kennzeichnung dieser Gegenstände erfolgt nacg Maßgabe der bis zum 30. September 2009 geltenden Bestimmungen.

Schwarzpulver

Schwarzpulver bestehend aus 75% Kaliumnitrat, 15% Holzkohle und 10% Schwefel
und setzt bei der Verbrennung (300-600 m/s) „blitzartig“ große Mengen an
Gasen frei. Die Temperatur von etwa 2000 Grad Celsius wird ausgenutzt,
um den pyrotechnischen Satz zu entzünden.

"

In Slowenien ist seit 2008 Verkauf, Besitz und Verwendung von Böllern und Krachern generell verboten und soll Sach- und Gesundheitsschäden verhindern.

Findige italienische Pyrotechniker gaben dem Feuerwerk im Jahr 1830 die Farben. Saluto!

Ein paar Fakten zu Feuerwerk und Männer

Fakten mag jeder. Daher, hier kurz und knapp ein paar Fakten zu Feuerwerk und Männer. Geht looos!

  • 79 Prozent der Männer schießen regelmäßig zu Silvester Feuerwerk
  • 16 Prozent der Männer haben schon mal illegales Feuerwerk gekauft
  • 24 Prozent der Männer greifen um 24 Uhr zu Wunderkerzen
  • Im Schnitt geben die Deutschen 113 Million Euro an Silvester aus
  • 1 von 5 Männer haben sich zu Silvester mit Böller verletzt
  • 51 Prozent der Männer greifen um 24 Uhr zu Böller
  • Erlaubte Netto-Explosivstoffmasse (NEM) in Feuerwerkskörpern:
    Knaller: 6 g
    Rakete: 20 g
    Fontäne: 250 g
    Batterie: 500 g
  • 66326 Feuerwerkskörper wurden am 31.12 2006 in 8 Minuten auf Madeira in die Luft gejagt
  • 31 Prozent der Männer zünden eine Lunte zwei mal an
  • Im Jahr 1982 wurde die Aktion „Brot statt Böller“ ins Leben gerufen. Na toll, da bin ich geboren O.o
  • 2 von 3 Männer nehmen die Warnhinweise auf Böllern ernst
  • 75 Prozent der Männer greifen um 24 Uhr zu Raketen
"

Prinzipiell untersagt ist die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände in der Nähe von Kirchen und anderen Gotteshäusern sowie von Krankenanstalten, Kinder-, Alters- und Erholungsheimen.

Die Technik von Feuerwerken – Farben

Die Farbgebung eines Feuerwerkkörpers ist von den atomaren Eigenschaften bestimmter beigemischter Stoffe abhängig. Die chemischen Elemente, die für die Farbgebung verantwortlich sind, werden, um eine vorzeitige Reaktion zu vermeiden, in Form von Metallsalzen, zum Beispiel Strontiumnitrat für eine karminrote Färbung beigemischt.

Die Hitze die durch die Verbrennung des Schwarzpulvers entsteht, führt unter anderem dazu das die Atome des farbgebenden Elements angeregt werden. Das bedeutet, dass den äußersten Elektronen der Atome eine spezifische Energiemenge zugeführt wird wodurch sie auf ein höheres Energieniveau angehoben werden.

Rot – Strontiumsalze (dunkelrot), Calcium (orange), Lithium (karminrot)
Gelb – Natriumsalze, Calciumcarbonat
Grün – Bariumsalze (gelb-grün), Kupfer (smaragdgrün), Tellur (grasgrün), Thallium (wiesengrün), Zink (blassgrün)
Blau – Kupfersalze (azurblau), Arsen, Blei, Selen (hellblau)
Violett – Cäsium, Kalium, Mischung aus Strontium und Kupfer
Purpur – Rubidium, Mischung aus Strontium und Kupfer
Weiß; Silber – Magnesium, Aluminium, Titan, Zirconium
Gold – Eisen, Holzkohle, Ferrotitan

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Feuerwerk#Die_Technik_von_Feuerwerken

Blaue Effektsterne werden aus Arsen, Blei und Selen (hellblau) hergestellt!

Bis wann ich zu Silvester Feuerwerk schießen darf und generelle Uhrzeiten

Pauschal betrachtet dürfen am 31. Dezember Feuerwerkskörper ab 18 Uhr bis zum 1. Januar um 6 Uhr abgebrannt werden. Aber hier gestalten die Städte und Gemeinden gern eigene Vorschriften. So ist es oft auch möglich ab dem 31. Dezember um 18 Uhr bis 1. Januar 20 oder 22 Uhr zu schießen. Daher kann es sinnvoll sein entsprechend nachzuhaken. Bitte Wichtig: Lass es dir schriftlich geben oder drucke diese Information aus und zeige diese ggf. der Polizei vor.

Und was die Uhrzeiten unter dem Jahr betrifft, jeder Ort und-/oder Gemeinde regelt dieses nach eigenem Ermessen. Wer es ganz genau wissen möchte, schaut in den entsprechenden Informationsblättern im Ordnungsamt, bei der Polizei oder im Internet nach. Grundsätzlich gelten jedoch (ganz pauschal) diese Uhrzeit.

  • Januar, Februar, März, April bis 22:00 Uhr
  • Mai, Juni, Juli bis 23:00 Uhr
  • August, September bis 22:30 Uhr
  • Oktober, November, Dezember bis 22:00 Uhr

Welche Kategorien darf ich erwerben und zünden?

Normalerweise können Privatpersonen Feuerwerkskörper nur an den gesetzlichen Verkaufstagen erwerben. Es gibt allerdings Onlineshops oder Verkaufsstellen direkt beim Pyrotechniker. Daher sollte man Wissen, welche Feuerwerkskörper erworben werden dürfen.

Feuerwerksartikel werden in sechs Klassifizierungen unterteilt:

  • F1 (Kleinstfeuerwerk)
  • F2 (Kleinfeuerwerk, Silvesterfeuerwerk)
  • F3 (Mittelfeuerwerk, Gartenfeuerwerk, Befähigung erforderlich, keine Fachkunde)
  • F4 (Großfeuerwerk, Fachkunde erforderlich)
  • T1, T2 (Technisches Feuerwerk)
  • P1, P2 (sonstige technische Zwecke, Fachkunde erforderlich)

Was darf ich: Personen unter 18 Jahren dürfen Feuerwerk der Klasse I (F1) im Handel erwerben und Ganzjährig zünden. Außerdem dürfen Personen ab 14 Jahren Artikel der Klasse T1 für Lehr- und Sportzwecke unter Aufsicht des Sorgeberechtigten bearbeitet und verwendet werden. Der Erwerb von T1-Artikel ist ab 18 Jahren möglich.

Personen ab 18 Jahren dürfen zudem Feuerwerk der Klasse II (F2) Ganzjährig ohne Befähigung erwerben und nur mit Ausnahmegenehmigung Ganzjährig zünden. Des Weiteren dürfen Personen ab 18 Jahren Feuerwerk der Klasse T1 ohne zeitlicher Begrenzung erwerben.

Artikel der Klasse III (F3) dürfen nur von Personen mit einer Erlaubnis §7 oder §27 oder einem Befähigungsschein §20 gemäß SprengG erworben und von diesen abgebrannt werden. Die Verwendung muss bei der zuständigen Behörde schriftlich angezeigt werden.

Artikel der Klasse IV (F4) dürfen nur von Personen mit einer Erlaubnis §7 oder §27 oder einem Befähigungsschein §20 gemäß SprengG erworben und von diesen abgebrannt werden. Die Verwendung muss bei der zuständigen Behörde 2 Wochen, ein Feuerwerk in unmittelbarer Nähe von Eisenbahnanlagen, Flughäfen oder Bundeswasserstraßen, die Seeschiffahrtsstraßen sind, vier Wochen vorher schriftlich anzuzeigen.

Technisches Feuerwerk der Kategorie T1 und P1 darf in Deutschland ab 18 Jahren ganzjährig erworben werden. Für die Verwendung ist aber in der Regel eine entsprechende Genehmigung der zuständigen Behörde erforderlich (siehe §23 1. SprengV). Für technisches Feuerwerk der Kategorie T2/P2 ist für den Erwerb im gewerblichen Bereich ein Erlaubnisschein nach §7 und für den nicht gewerblichen Bereich eine Erlaubnis nach §27 SprengG erforderlich. Die maximale Netto-Explosivstoff-Masse für Gegenstände der Kategorie T1 beträgt 500 g.

Weiterführende Informationen: http://www.feuerwerk-vpi.de/index.php?id=89