Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

“Polenböller” kaufen. Was muss ich beachten? BAM ja oder Nein?

Polenböller kaufen. Was muss ich beachten BAM ja oder Nein

"Polenböller" kaufen. Was muss ich beachten? BAM ja oder Nein?

Polenböller kaufen – jedes Jahr aufs Neue; die Medien sind voll mit Meldungen darüber, dass jugendliche von der Bundespolizei festgenommen wurden, weil sie illegale Polenböller, illegales Feuerwerk ohne CE nach Deutschland einführten, welche keine Zulassungsnummer haben. Doch was darf ich nach Deutschland holen und was ist Verboten?

Anmerkung: Der Titel ist bewusst so formuliert, weil der Begriff “Polenböller” in den Medien Verwendung findet. Ich hätte auch Pyrotechnik aus Polen schreiben können.

Update: Der Artikel Email an den Zoll ist unten angefügt da ich meine Webseite überarbeitet habe

Wir leben in einem vereinten Europa. Deutschland ist nicht DAS Europa, auch wenn es medial gern den Anschein dazu macht. Deutschland kochte nur gern sein eigenes Süppchen und so galt für Feuerwerk, welches in Deutschland verkauft werden möchte, eine Sonderregelung; Feuerwerk das in Deutschland zugelassen werden wollte, brauchte in Deutschland bisher ein Registrierungszeichen der BAM, welche vom pyrotechnischen Erzeuger erkauft werden musste. Doch diese BAM-ID ist nicht mehr notwendig.

Beispiel BAM-ID: BAM-F2-1234

Auf was muss ich beim kauf von Pyrotechnik aus dem Ausland achten?

In der EU zugelassene Feuerwerkskörper MÜSSEN eine CE-Kennzeichnung und F-Zulassung tragen. Möchtest du also Feuerwerkskörper aus dem EU-Ausland nach Deutschland einführen, muss der pyrotechnische Artikel in jedem Fall beide Kennzeichen tragen. Eine BAM-ID ist NICHT erforderlich und wird auch nur in Deutschland vergeben, wenn man möchte. Nicht im EU-Ausland.

Beispiele für zugelassene Feuerwerkskörper in Europa mit CE und F-Kennzeichnung:

XXXX-F1-1234
XXXX-F2-1234
XXXX-F3-1234
XXXX-F4-1234

Die XXXX stehen für die CE-ID. Ein in Deutschland geprüfter Feuerwerkskörper trägt die CE-ID 0589.

Überblick

  • Feuerwerkskörper der Kategorie F1 darf ganzjährig von Personen über 12 Jahren eingeführt werden.
  • Kategorie F2 (z.B. Silvesterfeuerwerk) darf grundsätzlich ganzjährig von Personen über 18 Jahren eingeführt werden, mit Ausnahme von pyrotechnischen Gegenständen, die nur mit besonderer Erlaubnis weitergegeben, übertragen oder verwendet werden dürfen. Das sind z.B. Raketen mit mehr als 20 Gramm Nettoexplosivstoffmasse, sogenannte Schwärmer oder auch Knallkörper und Knallkörperbatterien mit sog. Blitzknallsatz.
  • Kategorie F3 und F4 darf in Deutschland nur für Pyrotechniker gekauft und eingeführt werden!
  • Feuerwerkskörper aus dem EU-Ausland bedürfen keiner Anmeldung bei einer Zollstelle.
  • Feuerwerkskörper aus einem Drittland sind bei der Einfuhr sowie der Durchfuhr stets an der Zollstelle anzumelden.

Achte bitte unbedingt darauf, dass zum Beispiel die F2 Angabe in Tschechien oft auch nur für Tschechien gilt. Jedes EU-Mitglied hat andere Regularien. Das kannst du nicht automatisch auf Deutschland übertragen. In Deutschland wäre das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit F4, minimal F3. Du solltest also in offiziellen Shops einkaufen und nicht an der Grenze.

Die Maximalwerte für F2-Feuerwerkskörper sind in Deutschland folgend festgesetzt:

  • Raketen = bis 20g
  • Batterien = bis 500g
  • Batterien Kombination mit Fontäne = bis 600g
  • Batterieverbünde = bis 2000g
  • Vulkane und Fontänen = bis 250g
  • Knallkörper = bis 6g (kein Blitzknallsatz)

Du darfst Feuerwerk aus dem EU-Ausland ohne vorheriger Anmeldung beim Zoll nach Deutschland einführen. Das Feuerwerk muss eine gültige CE und F-Zulassung tragen. F2 Böller und-/ oder Batteriefeuerwerk mit Blitzknallsatz darf nicht eingeführt werden. Es sei denn du besitzt eine entsprechende Fachkunde. Feuerwerk aus einem Drittländern müssen vorher beim Zoll angemeldet werden.

Am sichersten fährst du jedoch, indem du das Zeug dort weg knallst, wo du es gekauft hast. BKS-Böller oder Raketen über 20g NEM bekommst du ohne entsprechender Fachkunde und Erlaubnis nicht auf legalem Weg nach Deutschland.

Email an den Zoll – Einfuhr Feuerwerk aus dem EU Ausland erlaubt, verboten?

Viele diskutieren darüber, ob zugelassenes Feuerwerk aus dem europäischen Ausland nach Deutschland eingeführt werden darf oder ob dies generell verboten ist. Da immer nur diskutiert wird, habe ich den Zoll angeschrieben und erhoffe mir eine fachkundige Antwort.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin etwas irritiert was das Thema Feuerwerkskörper aus EU Länder betrifft und erhoffe mir einfach, ein paar fachliche Fakten.

Nun, im Jahr 2013 wurde Deutschland von Brüssel dazu verdonnert, pyrotechnische Artikel und Feuerwerk aus anderen EU-Ländern ohne den Umweg über die Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM) zuzulassen da dies eine art Wettbewerbsbehinderung darstellt.

In Deutschland, so ist es noch gängig- muss ein pyrotechnischer Artikel bzw. Feuerwerkskörper eine BAM Nummer tragen. Beispiel: BAM-F2-1234 Im europäischen Ausland bedarf es keiner Angabe dieser ID. Hier sieht ein zugelassener Artikel so aus: CE Zeichen XXXX-F2-1234

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: darf ich als Privatperson in einem europäischen Land außerhalb von Deutschland (ganzjährig) einen zugelassenen CE und F zertifizierten Feuerwerkskörper nach Deutschland einführen und diesen hier verwenden/abbrennen? Oder ist dies allgemein unzulässig? Ich spreche ausschließlich von Original Ware. Keine gefälschten Artikel.

  • Muss ich Feuerwerkskörper die ich einführen möchte beim Zoll anmelden?
  • Was kostet dies? und
  • Welche Menge ist erlaubt/zulässig?

Ich frage aus diesem Grund, da ich der Annahme bin, dass CE und F zugelassene Feuerwerkskörper bereits eine im europäischen Sinne zugelassenen Artikel darstellt und hierfür eine BAM ID nicht mehr erforderlich ist.

Ich hoffe, sie können mir den Knoten aus meinem Gehirn lösen und eine fachliche Antwort dazu geben.

Mit freundlichen Grüßen

Die Antwort vom Informations- und Wissensmanagement Zoll Zentrale Auskunft

Ich habe eine Antwort erhalten. Diese ist nachfolgend nachzulesen. Demnach genügt ein Zulassungszeichen der BAM oder ein CE-Zeichen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Feuerwerkskörper enthalten explosionsgefährliche Stoffe und können gefährliche Wirkungen entfalten. In Deutschland werden sie daher von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zum Schutz von Personen und Sachgütern getestet und sind mit einem Zulassungszeichen (z.B. 0589 – Registrierungszeichen der BAM und einem CE-Zeichen) versehen.

Bei der Einfuhr von Feuerwerkskörpern reicht eine der beiden Zulassungen. Die Einfuhr von nicht in Deutschland zugelassenen Feuerwerkskörpern (also Feuerwerkskörper ohne Zulassungszeichen oder CE-Zeichen) bzw. von Feuerwerkskörpern mit gefälschter Zulassungsnummer oder gefälschtem CE-Zeichen ist nach den Vorschriften des Sprengstoffgesetzes verboten. Die nicht zugelassenen Feuerwerkskörper werden beschlagnahmt und es wird stets ein Strafverfahren eingeleitet.

Die Einfuhren von zugelassenen Feuerwerkskörpern der Klassen P I (Kleinstfeuerwerke)  und P II(Silvesterfeuerwerke) sind ganzjährig zulässig. Feuerwerkskörper der Klasse P II dürfen jedoch nur von Personen über 18 Jahren eingeführt werden.

Pyrotechnische Gegenstände der Klasse III (Mittelfeuerwerk), der Klasse IV (Großfeuerwerk) sowie der KlasseT (Pyrotechnische Gegenstände für technische Zwecke) dürfen nur von Personen mit einer speziellen Erlaubnis oder einemBefähigungsschein erworben und eingeführt werden.

Eine Kategorisierung von Feuerwerkskörpern finden Sie auf folgender Seite: https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Reisen-innerhalb-der-EU/Einschraenkungen/Feuerwerkskoerper/faq_maginalspalte.html?nn=96926.Weitergehende Informationen erhalten Sie bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (https://www.bam.de/) sowie bei den für Sie örtlich zuständigen Ordnungsämtern.Soweit die vorstehende Antwort fachliche Ausführungen enthält, sind diese aus rechtlichen Gründen unverbindlich.

Mit freundlichen Grüßen

Nachtrag vom Informations- und Wissensmanagement Zoll Zentrale Auskunft:

[…] einen Nachtrag noch zu der erteilten Auskunft. Wenn Sie zugelassene Feuerwerkskörper aus einem anderen Mitgliedsland der EU einführen ist keine zollrechtliche Anmeldung erforderlich. Soweit die vorstehende Antwort fachliche Ausführungen enthält, sind diese aus rechtlichen Gründen unverbindlich.

Mit freundlichen Grüßen

Nachtrag von mir:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort zu meinem Anliegen.
Sie schrieben:

[…] Die Einfuhren von zugelassenen Feuerwerkskörpern der Klassen P I (Kleinstfeuerwerke) und P II (Silvesterfeuerwerke) sind ganzjährig zulässig. Feuerwerkskörper der Klasse P II dürfen jedoch nur von Personen über 18 Jahren eingeführt werden. […]

Nach meinem Kenntnisstand gibt es seit 2007 keine P I bis P IV klassifizierungen mehr. Sie meinten sicherlich die F I bis F IV Klassifizierung, richtig?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Informations- und Wissensmanagement Zoll Zentrale Auskunft:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ja, ich meinte an dieser Stelle die Klassifizierung von Feuerwerkskörpern nach 1. SprengV §6 (6) Buchst. a) in die Kategorien 1 bis 4.

Vielen Dank für den Hinweis.

Ich hoffe der Artikel hat dir bei deiner Frage geholfen? Gut Schuss und pass auf dich und deinen Mitmenschen auf 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.